Historie

1956 Gründung „Sportfreunde Grande“ für Tischtennis

Der Verein wurde am 17.08.1956 in unserer Nachbargemeinde Grande als reine Tischtennis-Abteilung mit 32 Mitgliedern gegründet und nannte sich “Sportfreunde Grande“. Unter den Vätern der Gründung war auch der heute wieder amtierende 1. Vorsitzende Ernst Heini Franck.
Gemessen an den heutigen Trainings- und Spielbedingungen sind die damaligen Voraussetzungen heute schwer vorstellbar: Die Tischtennisspieler trafen sich zunächst “bei Leo“ im “Scheewe Eck“ auf dem Saal des heutigen “Katenschinken-Bistros“, später in einem Schuppen “von Griem” hinter dem heutigen Pflegeheim “Sachsenwaldeck“ bei schlechten Lichtverhältnissen und zeitweise ohne Heizung, dann auch in den Klassenräumen der Dörfergemeinschaftsschule. Trotz dieser Bedingungen gelang der Abteilung nach dem Start in der Kreisliga bis 1969 der Aufstieg in die Verbandsliga Schleswig-Holstein.

Das Team der 1. Stunde: oben: D. Kroll, M. Grünwald, H. Schönrock, H. Ladewig unten: E. Gabriel, E. H. Franck

Tischtennis auf dem Saal

1959 Beginn der Fußballabteilung

Drei Jahre nach der Gründung kam eine Fußballabteilung dazu, die – wie auch die TT-Abteilung – im Kreis Stormarn ihren Spielbetrieb aufnahm. Sie begannen auf einer Hauskoppel in Grande und mussten, nachdem diese vorübergehend nicht mehr bespielbar war, zeitweise auf den Schützenplatz in Trittau ausweichen. 1961 wurde ein in Eigenarbeit erstellter Platz neben der ehemaligen Kiesgrube in Grande eingeweiht, erst 1966 konnte die Abteilung auf den Grandplatz der Schule in Kuddewörde umziehen. 1975 kam dann ein wiederum überwiegend in Eigenarbeit daneben hergestellter Rasenplatz hinzu.
Nur eine große Kameradschaft unter den Mitgliedern machte es möglich, diese schwierigen Situationen zu “besiegen”. Der Verein verzeichnete in diesen Jahren erfreulicherweise einen stetigen Aufwärtstrend.

1970 Einweihung der Schulturnhalle und Start der Turn- und Gymnastikabteilung

Mit dem Bau und der Nutzung der Turnhalle (der heutigen Krippe) im Jahre 1970 nahm die Entwicklung des Vereins einen kräftigen Aufschwung. Nun waren Bedingungen geschaffen, die einen weiteren Ausbau der bestehenden Abteilungen sowie die Neugründungen von hallengebundenen Sparten ermöglichten. Insbesondere konnten nun ein Kinder- und Jugendturnen sowie auch die Damen-Gymnastik angeboten werden. Später folgte die Volleyballsparte (1977) und die Badmintonsparte (1988)

1975 Namensergänzung „Sportfreunde Grande-Kuddewörde von 1956 e.V.“

Nachdem zwischenzeitlich alle Sportstätten nach Kuddewörde verlagert waren, und auch die Fußballer bereits seit 1971 von Stormarn in den Kreisfußballverband Lauenburg gewechselt hatten, wurde der Sitz des Vereins 1975 – der neuen Satzung entsprechend – von Grande nach Kuddewörde verlegt und der Vereinsname auf „Sportfreunde Grande-Kuddewörde von 1956 e.V.“ erweitert.
Ein Antrag auf Mitgliedschaft im Kreisportverband des Kreises Hzgt. Lauenburg zum 1. Januar 1976 kam aufgrund bürokratischer Hürden nicht zustande. Somit sind bis heute außer den Fußballern alle Sparten noch dem Kreisportverband Stormarn zugeordnet.

1979 Reitabteilung

Im Jahre 1979 wurde der Verein um eine Reitabteilung erweitert, die ihren Sport auf dem Hof des damaligen Spartenleiters Masler in Granderheide ausübte. Qualifiziertes Jugend- und Erwachsenentraining unter optimalen Bedingungen und großartige Erfolge bei Kreis-, Landes- und Deutschen Meisterschaften ließen die Mitgliederzahl der Sparte rasch in die Höhe schnellen. Zum 1. Januar 1991 schied die Sparte auf eigenen Wunsch aus dem Gesamtverein aus und existiert seither als eigenständiger Verein „Pferdesport Granderheide“.

1986 Neubau Gemeinde- und Sportzentrum (nach B 404–Verlegung)

Im Jahre 1986 erfuhr der Sportverein eine erhebliche Verbesserung seiner Außensportanlagen. Nach der Zerschneidung des alten Sportgeländes durch die Weiterführung der B 404 zur A 24 wurde ein großzügiges Gemeinde- und Sportzentrum mit entsprechenden Umkleide- und Sanitärräumen und Gastronomie geschaffen.
Die Sportler konnten seitdem ein Kleinspielfeld mit Kunststoffbelag (inzwischen Standort der neuen Halle), einen Grandplatz mit Flutlichtanlage, ein Rasenspielfeld und leichtathletische Anlagen nutzen. Die finanzielle Unterhaltung wird anteilig von den Gemeinden Grande und Kuddewörde übernommen.

2008 Neue Sporthalle

Da die alte Schulturnhalle nicht mehr zeitgemäße Bedingungen stellte und eine nicht mehr aufschiebbare Sanierung unverhältnismäßig erschien, hatte sich die Gemeinde für einen Neubau entschieden, der im Jahr 2008 umgesetzt und von allen Sporttreibenden sehr begrüßt wurde. Die Tischtennisspieler zum Beispiel müssen den Ball künftig nicht mehr nur erahnen, wenn sie in Richtung der Glasbauwand spielten, die das Sonnenlicht unangenehm streute. Auch die Verbesserungen zu Heizung und Lüftung machten sich für alle Sportler positiv bemerkbar.